Diese fünf Lebensmittel solltet ihr #besseramstück kaufen

Diese fünf Lebensmittel solltet ihr #besseramstück kaufen

Es ist bequem, praktisch und spart Zeit, Lebensmittel wie Wurst, Käse oder Brot im Supermarkt vorgeschnitten zu kaufen, hat für uns auf den ersten Blick nur Vorteile – doch das täuscht. Tatsächlich neigen geschnittene Salami, Schinken, Käse und Co. dazu, schon nach kurzer Zeit zu vertrocknen und Schimmel anzusetzen. Das zeigt die große GRAEF Haltbarkeitsstudie, die in Zusammenarbeit mit dem Labor Dr. Böhm in München durchgeführt wurde. Getestet haben wir Mischbrot, Gouda, Salami, Schinkenwurst und westfälischen Schinken aus unserer sauerländischen Heimat. Alle Lebensmittel wurden unter den gleichen Bedingungen gelagert und täglich im Labor ausgewertet – die Ergebnisse waren verblüffend.

Lieber zu Hause selbst schneiden: Brot

Eindeutiger Verlierer des Tests: geschnittenes Mischbrot. Schon am vierten Tag war es von Schimmel befallen. Am fünften Tag war der Keimgehalt so hoch, dass es nicht mehr zum Verzehr geeignet war. Das gleiche Brot, am Stück gelagert, konnte zu diesem Zeitpunkt noch völlig bedenkenlos gegessen werden.

Am Stück mehr als zwei Wochen länger haltbar: Wurst und Käse

Die Schinkenwurst als Aufschnitt hielt nur bis zum zehnten Tag durch – danach tummelten sich schon so viele Keime darin, dass sie sämtliche Grenzwerte der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM) um fast das Dreifache überschritt. Die Schinkenwurst am Stück? Die hat sich in dieser Zeit überhaupt nicht verändert und war selbst nach drei Wochen lagern immer noch zum Verzehr geeignet!

Ein ähnliches Ergebnis zeigte sich beim geschnittenen westfälischen Schinken, beim Gouda und selbst bei Salami, die für ihre Haltbarkeit bekannt ist. Schinken und Gouda zeigten bereits ab Tag neun Alterserscheinungen. Zwar hielten sich die geschnittenen Versionen der Salami und des Goudas insgesamt eine Woche länger als der Schinken, der nach 14 Tagen endgültig verdorben war, aber auch bei ihnen war spätestens an Tag 21 Schluss – Verfärbungen, muffiger Geruch, schmieriger Film und Schimmel inklusive. Die Lebensmittel am Stück? Sowohl Schinken als auch Salami und Gouda waren auch noch nach 21 Tagen genießbar – ohne jede Beeinträchtigung.

Weniger verschwenden – selbst aufschneiden

Mein Fazit: Wenn wir die Lebensmittel für unseren täglichen Bedarf – unser Brot, unsere Wurst oder unseren Käse – als Ganzes kaufen und uns immer nur etwas davon abschneiden, wenn wir es wirklich brauchen, können wir die Lebensdauer unseres Essens verlängern und sparen bares Geld. Dazu könnt ihr mit unseren GRAEF Allesschneidern die Scheibendicke von Brot, Wurst, Käse und Co. komplett selbst bestimmen und an euren eigenen Geschmack anpassen. Ganz nebenbei unterstützen sie euch auf eurer Mission gegen Lebensmittelverschwendung.

Jetzt mitmachen und gewinnen

Ihr gehört auch zum Team Lebensmittelretter? Dann macht mit bei unserem Gewinnspiel. Zeigt mir euer Lieblingsrezept mit einem Lebensmittel am Stück, postet es auf Instagram unter den Hashtags #BesserAmStück und #GraefAllesschneider und lasst einen Like auf unserer Seite da – unter allen Rezepten verlosen wir insgesamt drei GRAEF Allesschneider SlicedKitchen aus der SKS 500-Serie (Farbe nach Wahl). Der brandneue Allesschneider hat sogar noch unseren MiniSlice-Aufsatz im Gepäck, mit dem ihr auch kleine Lebensmittel wie Erdbeeren oder Pilze hauchfein schneiden könnt, ohne Angst um eure Finger zu haben. Hier geht´s zu den Teilnahmebedingungen.



Kommentar verfassen