Foodtrend Pinsa – die kleine Schwester der Pizza

Foodtrend Pinsa – die kleine Schwester der Pizza

Starkoch Johann Lafer hat im Dezember eine unserer GRAEFgreenfamilies besucht und mit ihnen unter anderem den neusten Trend zubereitet: Pinsa! In Italien längst ein Boom und auch hier bei uns machen nach und nach sogar Restaurants auf, die diese Neuheit anbieten.

Was schon im Namen die Verwandtschaft mit der Pizza erkennen lässt, ist dem italienischen Klassiker auch vom Aufbau sehr ähnlich: ein Teigfladen mit Soße bestrichen, der nach Belieben belegt werden kann und dann im Ofen gebacken wird. Doch bei der Basiszutat des Teiges unterscheiden sich die Speisen. Pinsateig besteht im Gegensatz zum Hefeteig der Pizza aus einer Mischung verschiedener Mehle. Dazu zählen meist Reismehl, Weizenmehl, Sojamehl und Sauerteig. Das Reismehl sorgt dabei für Leichtigkeit, der Sauerteig für eine bessere Verträglichkeit. Außerdem ruht ein Pinsateig länger – das heißt, bevor er belegt wird und im Ofen verschwindet, sollte der Teig mindestens fünf Tage im Kühlschrank gehen – auch das macht die Pinsa verdaulicher als die klassische Pizza. Dadurch wird der Teig selbst ohne Steinofen außen schön knusprig und innen fluffig.

Beim Belag sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: von Tomatensugo oder Crème fraîche als Basis für eine Pinsa kann das Topping ganz individuell zusammengestellt werden. Deswegen ist die Pinsa auch so ein tolles Restegericht. Im Grunde können übriggebliebene Lebensmittel aller Art auf den Teig gelegt werden. So muss weder der einzelne Champion noch die letzte Scheibe Wurst im Müll landen. Wer dann noch einen der GRAEF Allesschneider besitzt, kann die Zutaten im Nu hauchdünn aufschneiden und den Teig wie in einer Pizzeria, oder besser gesagt „Pinseria“, belegen. Hier findet ihr auch das Rezept!

Die Pinsa ist übrigens ein toller Geheimtipp für die Weihnachts- und Winterzeit. Denn bei Raclette oder Fondue bleibt fast immer Geschnippeltes übrig, das sich ideal auf dem leckeren Teig verwerten lässt. Der perfekte Start am Neujahrstag in ein nachhaltigeres, gesundes neues Jahr.

Und damit allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!



Kommentar verfassen