An Deck, ihr Seefrauen und Seemänner!

An Deck, ihr Seefrauen und Seemänner!

Das heutige Rezept dreht sich um ein Gemüse, das einen ganz persönlichen Markenbotschafter hat: Popeye. Wo Popeye ist, kann auch der Spinat nicht weit weg sein. Als Kind wurde er einem häufig vor Augen geführt, wenn der Teller nach dem Essen doch noch recht grün geblieben war. Mit dem Alter kam dann auch der Geschmack und heute kann ich mir den Spinat aus meiner Küche gar nicht mehr wegdenken.

Zu Beginn des Jahres habe ich mich ja bereits als Suppenfan geoutet (z. B. mit der Mediterranen oder der Asiatischen Suppe). Und auch wenn die kalte Jahreszeit hinter uns liegt, mag ich darauf nicht verzichten. Für das optische und geschmackliche i-Tüpfelchen sorgen mit Fischfilet gefüllte Pralinen. Hier also mein Rezept für eine „Spinatcremesuppe mit Strudelteig Bon Bons“:

Rezept für 4 Portionen
Für das Süppchen:

Spinat

  • 400 g Babyspinat
  • 2 EL Butter
  • 100 ml Weißwein
  • 400 ml Geflügelfond
  • Saft von 1 Bio Limette
  • 150 ml Sahne
  • Salz aus der Mühle
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Muskat aus der Mühle
Für die Praline:
  • 1 Brötchen, am besten vom Vortag
  • 70 ml Milch
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 50 g Ingwer
  • 150 g frisches Fischfilet, küchenfertig ohne Haut und Gräten (z. B. Kabeljau, Lachs, Seelachs)

 

  • 12 Strudelteigblättchen ca. 8 x 8cm
  • Eigelb zum Einpinseln

Pflanzenöl zum Ausbacken

Zubereitung:

Zu Beginn wascht ihr den Spinat und schleudert ihn trocken. Danach verlest ihr ihn und legt einige Blätter zum Garnieren beiseite.

Anschließend bringt ihr reichlich gesalzenes Wasser zum Kochen und blanchiert darin kurz den Spinat. Sobald der Spinat fertig ist, kühlt ihr ihn sofort in eiskaltem Wasser herunter und gießt ihn ab. Bis zur Verwendung stellt ihr ihn kalt.

Die Butter erhitzt ihr in einem Topf und schwitzt die Schalotten darin mehrere Minuten glasig an. Danach löscht ihr sie mit Wein ab und gießt sie mit dem Fond auf. Anschließend würzt ihr das Ganze mit Salz, Pfeffer, Muskat und Limettensaft. Den Ansatz lasst ihr 12- 15 Minuten köcheln.

Für die Bon Bons schneidet ihr das Brötchen in kleine Würfel, gebt die Milch dazu und lasst die Würfel für 6-8 Minuten quellen. Die Frühlingszwiebel wascht ihr und schneidet sie in feine Ringe. Der Ingwer schält ihr und schneidet ihn in feine Würfel.

Den Fisch lasst ihr mit der groben Lochscheibe auf Stufe 1 durch den Graef Fleischwolf. Die restlichen vorbereiteten Zutaten werden hinzugegeben und mit Sojasauce, Salz und Chili gewürzt. Aus der Masse formt ihr 12 kleine Pralinen. Diese platziert ihr mittig auf die Strudelteigplatten, pinselt die Ränder mit Butter ein und fasst sie zu Säckchen zusammen, welche ihr anschließend mit dem Eigelb bestreicht.

Anschließend backt ihr die Säckchen in erhitztem Öl 2-3 Minuten ausund lasst sie auf Küchenpapier abtropfen. Nun könnt ihr sie noch mit etwas Salz würzen.

Jetzt gebt ihr den Spinat und die Sahne zur Suppe, kocht alles auf und püriert es fein. Zum Schluss schäumt ihr die Suppe noch auf und verfeinert sie mit je 3 Bon Bons und dem übrigen Spinat.

 



1 thought on “An Deck, ihr Seefrauen und Seemänner!”

Kommentar verfassen