Wurzelgemüse-Eintopf mit Schnittlauch-Grieß-Nockerl

Wurzelgemüse-Eintopf mit Schnittlauch-Grieß-Nockerl

So wie die Sommerzeit bei mir Spargelzeit ist, ist die Winterzeit Wurzelgemüsezeit. Pastinaken, Topinambur und Rote Beten verschönern uns die frostige Jahreszeit, indem sie Aufläufe, Suppen oder auch Salate nicht nur mit Geschmack, sondern auch mit Vitaminen, Ballast- und Mineralstoffen anreichern. Für mein heutiges Rezept habe ich mich für Knollensellerie, Möhren und Staudensellerie entschieden.

Und da ich nun schon beim typischen Wintergemüse bin, verarbeite ich es auch zu einem typischen Wintergericht: einem Eintopf. Ihr dürft euch auf einen „Wurzelgemüse-Eintopf mit Schnittlauch-Grieß-Nockerln“ freuen.

Für den Eintopf:

  • 400 g Wurzelgemüse
  • (Möhren, Lauch, Knollensellerie, Staudensellerie)

(Am Vortag verarbeiten)

  • 4 Zwiebeln
  • 8 Zweige Blattpetersilie
  • 1 kl. Bund Schnittlauch
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 2 EL Sojasauce
  • 400 ml Wasser
  • Salz aus der Mühle
  • Pfeffer aus der Mühle

Für die Nockerl:

  • 8 Zweige Blattpetersilie
  • 2 EL Butter
  • 100 ml Milch
  • 50 g Weichweizengrieß
  • 2 Eigelbe
  • Muskat aus der Mühle

Zubereitung:

Für den Eintopf wird das gesamte Wurzelgemüse am Vortag gründlich geputzt, gewaschen und trocken getupft. 200 g des Wurzelgemüses raspelt ihr grob und verteilt es auf Backpapier. Legt dieses anschließend auf das Gitter des Graef Dörrautomaten und lasst es für ca. 4 ½ – 5 Stunden bei 56°C trocknen.

Das restliche Gemüse wird in mundgerechte Stücke geschnitten. Schält die Zwiebeln und schneidet sie mit Hilfe des MiniSlicers auf Stufe 0,5 in dünne Scheiben. Die Blattpetersilie und der Schnittlauch werden fein geschnitten und für das Servieren zur Seite gelegt.

Nun erhitzt ihr Öl in einem Topf und bratet das Wurzelgemüse zusammen mit den Zwiebeln kräftig an. Anschließend mit Pfeffer und Salz würden, mit Sojasauce ablöschen, Wasser aufgießen und dann für 15-20 Minuten köcheln lassen.



Kommentar verfassen