Grille, grille Kuchen

Grille, grille Kuchen

Wusstet ihr, dass ihr Kuchen auch auf dem Grill backen könnt? Dass es mit Pizza funktioniert wusste ich bereits. Mit Kuchen hatte ich jedoch bisher nie das Vergnügen. Da ich mir jedoch vorgenommen hatte, für alle Ideen offen zu sein, sollte also der Versuch „Kokos-Ananas-Pie“ gestartet werden. Hatte ich anfangs Sorge, dass ich am Ende entweder mit einem verkohlten, halb rohen oder vielleicht ungleichmäßig gebackenen, pardon gegrillten, Kuchen dastehen werde, wurde ich doch eines Besseren belehrt. Für alle diejenigen, die den Grill noch nicht im Einsatz haben oder einfach keinen Platz dafür, bietet sich alternativ auch der Ofen an.

Ihr braucht für den Teig:
  • 1 Kokosnuss
  • 25 g Butter, zimmerwarm
  • 50 g Zucker
  • 50 g Schmand
  • 1 Ei
  • 1 EL Kokosmilch
  • 1 TL Backpulver
  • 150 g Mehl
  • 2 EL Butter, zimmerwarm zum Einfetten
  • Mehl zum Ausstreuen

 

 

 

Für den Belag müsst ihr folgendes auf den Einkaufszettel schreiben:
  • 1 Ananas
  • 80 g Mehl
  • 20 g Kokosflocken
  • 80 g Zucker
  • 80 g kalte Butter
Außerdem:

Etwas Puderzucker zum Bestäuben und eine runde, feuerfeste Grill- oder Kuchenbackform.

 

Los geht’s mit dem Grill, den ihr für mittlere indirekte Hitze vorbereitet (etwa 180°C).

Für den Teig müsst ihr zuerst die Kokosnuss aufbrechen, den Saft auffangen und das Fruchtfleisch grob raspeln. Die Butter wird zusammen mit dem Zucker mehrere Minuten aufschlagen und Schmand, Ei und Milch eingerührt. Dann das Backpulver und das gesiebte Mehl hinzugeben und alles zu einem festen Teig kneten. Dem Teig solltet ihr danach etwa 20 Minute Ruhe lassen.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Kuchenform einfetten und Mehl darin ausstreuen. Für den Beleg schält ihr nun die Ananas, viertelt sie und entfernt den Strunk. Für gleichmäßige und dünne Scheiben ist hier der Allesschneider eine große Erleichterung.

Aus Mehl, den Kokosflocken, Zucker und Butter werden die Streusel vorbereitet und am besten nochmal kaltgestellt.

Wenn der Teig fertig ist, könnt ihr in ausrollen. Zwischen Backpapier geht das ganz einfache, damit nichts bleibt kleben. Den Teig gebt ihr dann in die Form und stecht gleichmäßig mit einer Gabel Löcher ein. Nun gebt etwa die Hälfte der Streusel und die Hälfte der geraspelten Kokosnuss in die Form. Darauf verteilt ihr kreisrund die Ananasscheiben. Oben drauf kommen die restlichen Streusel und die Kokosnuss.

Den Kokos-Ananas-Pie nun für 45 Minuten bei geschlossenem Deckel grillen. Alternativ könnt ihr den Kuchen auch 45 Minuten bei 180°C im Ofen backen. Wenn er fertig ist, lasst ihn erst einmal etwas auskühlen. Anschließend könnt ihr in Stücke, mit Puderzucker bestreuen und zu guter Letzt genießen.



Kommentar verfassen